12.05.2016

Grüne Revierförster mit Karl Gayer-Medaille geehrt

v.l.: Olaf von Löwis (Bürgermeister von Holzkirchen), Hubert Weiger, Vorsitzender des BUND, Wolfgang Rzehak (Landrat), Förster Peter Lechner (Forstrevier Schliersee), Hans Kornprobst (BN-Sprecher AK Wald), Förster Robert Wiechmann (Forstrevier Holzkirchen), Förster Gerhard Waas (Forstrevier Schaftlach/Fischbachau) und Markus Ganserer, MdL.

Für ihre langjährigen Verdienste in der naturgemäßen Waldwirtschaft wurden Peter Lechner, Gerhard Waas und Robert Wiechmann vom Bund Naturschutz ausgezeichnet.

Mit der Karl Gayer-Medaille ehrt der BUND seit 1977 Personen, die sich in außergewöhnlicher Weise um die naturgemäße Waldwirtschaft verdient gemacht haben.

Die Medaille geht auf den Münchner Waldbauprofessor Karl Gayer zurück, der als Vordenker für den naturnahen Wald gilt. Bereits im 19. Jahrhundert hat er als Gegenbewegung zu Altersklassen- und Kahlschlagswald die Vorteile des gemischten, ungleichaltrigen Waldes und des Femelschlags als kleinflächige Nutzungsform herausgestellt.

Im Rahmen eines Waldbeganges, bei dem die Karl Gayer-Medaillen vom Vorsitzenden des BUND, Hubert Weiger, überreicht wurden, wurden einige gelungene Waldbilder im Privatwaldrevier Holzkirchen vorgestellt (im Bild junge Tannen, selbst ausgesamt, zwischen Heidelbeeren und Moos.

Website des Bund Naturschutz, Kreisgruppe Miesbach.

URL:http://gruene-miesbach.de/archiv/2016/news-2016-detail/article/gruene_revierfoerster_mit_karl_gayer_medaille_geehrt/