25.02.2017

Grün hört zu: Grüne Kreistagsfraktion zu Gast bei der Oped GmbH in Oberlaindern

Die Grüne Kreistagsfraktion und Landrat Wolfgang Rzehak (4.v.l.) mit Geschäftsführer Stefan Geiselbrechtinger (3.v.r.) und Eventmanagerin Martina Bittner (r.), beide Oped GmbH.

Ein Beinbruch - und kein Gips! Orthesen, Vakuum-Schienen für Fuß und Hand, die sich dem Körper anpassen, aus Oberlaindern in 38 Länder der Welt.

Womit der Skischuh-Entwickler und spätere Firmenbegründer der Oped GmbH, Andreas Haßler, vor rund 30 Jahren im Mühltal in einem ausgebauten Schweinestall begonnen hat, das liefert die Firma heute weltweit in 38 Länder: Orthesen, Vakuum-Schienen für Fuß und Hand nach einer Verletzung, die sich dem Körper anpassen. Die Kreistagsfraktion der Grünen stattete mit Landrat Wolfgang Rzehak kürzlich der in Deutschland führenden medizintechnischen Firma einen Besuch ab. Sie folgten aufmerksam den Ausführungen von Geschäftsführer Stefan Geiselbrechtinger und Eventmanagerin Martina Bittner, deren beider Begeisterung und Identifizierung mit dem Unternehmen deutlich zu spüren war.

Zu den 330 Mitarbeitern der seit 2007 in Oberlaindern angesiedelten Firma gehören auch 20 Menschen der Oberlandwerkstätten für Behinderte. Wir Grünen waren angetan von der Nachhaltigkeitsphilosophie des Unternehmens, das bereits mehrere Preise erhalten hat, so im November 2016 den Nachhaltigkeitspreis "Münchner Oberland". Die Orthesen werden mehrmals verwendet. Von den Patienten zurückgeschickt - wobei mitunter eine Schachtel Pralinen als Dank dabei liegt - werden sie in Einzelteile zerlegt, gründlich desinfiziert und gewaschen und wieder zusammengesetzt. Die nicht mehr verwendbaren Teile werden recycelt.

Bei der Besichtigung des oberen Stockwerkes mit Cafeteria, Schulungs- und Schlafräumen - es werden hier Krankenschwestern und Orthopäden in die Benutzung der Orthesen eingewiesen - war Musik zu hören: Denn nachmittags wird Fitness-Gymnastik für die Mitarbeiter angeboten. In einem Massageraum können sie sich bei Bedarf den Rücken massieren lassen. Sie bezahlen mit "Gesundheits-Chips", die sie von der Firma bekommen. Mit ihnen können sie auch gesunde Naschereien einem Automaten entnehmen, und anderes mehr. Und wenn die Chips mal aus sind: Für die Beteiligung an einer Fitness-Stunde gibt es einen neuen! Wir Grünen waren beeindruckt von der Unternehmensethik. Statt eines Betriebsrates gibt es seit zwei Jahren Vertrauensräte, was von den Mitarbeitern als sehr positiv empfunden wird. Außerdem kann jeder auch in den Teams äußern, wenn ihn etwas bedrückt.

Für die Fraktionsmitglieder war es ein sehr informativer Besuch einer innovativen mitarbeiter- und familienfreundlichen Firma mit ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit.

URL:http://gruene-miesbach.de/archiv/2017/news-2017-detail/article/gruen_hoert_zu_gruene_kreistagsfraktion_zu_gast_bei_der_oped_gmbh_in_oberlaindern/