05.10.2018

Das Fahrrad wird immer wichtiger: Erste Miesbacher Radloffensive!

Landrat Wolfgang Rzehak war Initiator der Ersten Miesbacher Radloffensive

Kreisrat Karl Bär

Ende September fand in Hausham eine wichtige Konferenz statt. Sie brachte alle, die mit Fahrradfahren zu tun haben, zusammen: Landrat, Kreis- und GemeinderätInnen, Bürgermeister, Verwaltungsangestelle, VertreterInnen des Tourismus und lokale Unternehmen.

Auch die Grünen Kreisräte Roland Klebe und Karl Bär waren mit dabei.

»Das Fahrrad war immer wichtig, es ist wichtig und es wird immer wichtiger«, begann Landrat Wolfgang Rzehak sein Eingangsstatement. Inzwischen haben das auch alle eingesehen. Alle im Kreistag vertretenen Fraktionen und die BürgermeisterInnen der Gemeinden im Landkreis haben verstanden, dass das zunehmende Verkehrsproblem in unserer Region nicht mit immer mehr Straßen für immer mehr Autos gelöst werden kann. Wir betrachten diesen Konsens als Erfolg Grüner Ideen und unserer Arbeit als Grüne in den Institutionen.

Nach einem motivierenden Vortrag des stellvertretenden Landesvorsitzenden des ADFC ging es in die Details der Kommunalpolitik: Peter Schiffmann aus dem Landratsamt sprach über Straßenbreiten und Beschilderungund, Sebastian Freund von der ATS stellte Maßnahmen aus dem Radwegekonzept des Landkreises vor. Die gemeindeübergreifende Planung zeigt bereits Erfolge. So haben sich die Gemeinde Weyarn und die Stadt Miesbach vor kurzem geeinigt, die beiden Hauptorte mit einem Radweg zu verbinden. Der neue Weg soll alltagstauglich sein und die Dörfer zwischen Weyarn und Miesbach, wie z.B. Thalham oder Klein- und Großpiezenau mit anbinden.

Bis der Weg gebaut ist, dürfte aber noch etwas Zeit vergehen, denn Grunderwerb, Finanzierung und Bau von guten Radwegen ist anspruchsvoll. Leider war der Vortrag eines Vertreters des staatlichen Bauamts in Rosenheim über Fördermittel für den Radwegebau eine grobe Themaverfehlung, die die Anwesenden etwas ratlos zurückließ. »Es gibt Gelder, doch es ist kompliziert sie abzurufen« – diese Erkenntnis bringt uns in der Praxis nicht weiter.

Priorität für zeitgemäße Mobilität

Konkreter und sinnvoller waren die Beispiele aus dem Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg, der bei der Förderung des Fahrradverkehrs als vorbildlich gilt und dafür schon viele Auszeichnungen gewonnen hat. Eine Idee, die sich ins Oberland kopieren ließe, ist der kreiseigene Fördertopf. Mit bis zu 50.000€ jährlich fördert der Landkreis in der schwäbischen Alb Maßnahmen der Gemeinden, die helfen, das Radwegenetz im Kreis zu verbessern – aber nur, wenn sie nicht durch Landes- oder Bundesmittel gefördert werden können. Ein Anreiz für die Gemeinden. Vor allem kleine Maßnahmen in kleinen Gemeinden, die aber zum Radwegenetz der Region beitragen, könnten so angestoßen werden.

Landrat Rzehak kritisierte, dass wir bei Radwegen so viel Hürden sehen (Kosten, Grunderwerb, Flächenbedarf), während gleichzeitig Umgehungsstraßen geplant werden, die Dutzende Millionen kosten, sehr viel mehr GrundeigentümerInnen betreffen und sehr viel mehr Fläche beanspruchen. Neben Fehlentscheidungen auf Bundes- und Landesebene hat sich auch die Politik vor Ort in der Vergangenheit ausgiebig mit Umgehungsstraßen beschäftigt hat, während Fahrradwege ein Schattendasein fristeten. Veranstaltungen wie die Miesbacher Radloffensive helfen uns, die Priorität auf zeitgemäße Mobilität zu legen.

Wenn sich die richtigen Leute zusammensetzen und die Radwege politische Priorität genießen, gibt es in unserer Region genug Kreativität, Kommunikationsfähigkeiten und Geld, um Probleme zu lösen und ein gutes Radwegenetz zu schaffen. Notfalls muss man auch mal ungewöhnliche Wege gehen, wie zum Beispiel die Bürgermeisterin von Pullach, Susanna Tausendfreund, die für einen Fahrradweg ein Enteignungsverfahren gegen die Deutsche Bahn begann, weil das Staatsunternehmen als Grundbesitzer blockierte. Eine gute Infrastruktur für FahrradfahrerInnen dient dem Gemeinwohl.

URL:http://gruene-miesbach.de/archiv/2018/news-2018-detail/article/das_fahrrad_wird_immer_wichtiger_erste_miesbacher_radloffensive/