Elisabeth Janner, Bezirksrätin und Bezirkstags­kandidatin

Bezirksrätin, Therapeutin, Teamplayerin

Vielfalt ist für mich Reichtum. Inklusion ist ein Gewinn für alle.
Ich möchte, dass wir in einer vielfältigen Gesellschaft leben können, die Arbeit, Kultur, Wirtschaft und Freizeit inklusiv gestaltet; dabei haben Selbstbestimmung und solidarisches Miteinander oberste Priorität.

Der Bezirkstag ist für mich ein politischer Weg, Vielfalt und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft noch mehr zu verankern.

Das will ich im Bezirkstag für euch erreichen

Kultur gehört für mich zur Daseinsvorsorge. Kultur ist kein Luxus sondern ein Lebensmittel. Und eine Bereicherung für uns alle, da, wo wir leben.

Ich bin davon überzeugt, dass ein inklusiver und offener Kulturbegriff ganz zentral ist. Kunst lässt Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit, Verbundenheit erleben – nach der Zeit der Corona-bedingten Distanzen für unser Zusammenleben von großer Bedeutung, ganz besonders für Kinder und Jugendliche. Denn Zusammenhalt ist ein Resilienzfaktor.

Wir Grüne werden die Förderung in diesen Bereichen in den kommenden Jahren weiter ausbauen und auch neue Kulturformen, etwa kreative Entwicklungen im Upcycling oder im digitalen Bereich einbeziehen.

Wir Grüne werden die Förderung in diesen Bereichen in den kommenden Jahren weiter ausbauen und auch neue Kulturformen, etwa im digitalen Bereich, mehr einbeziehen.

Wir Grüne machen besonders das Thema Nachhaltigkeit in der Kulturförderung zu einem Schwerpunkt. Mit zusätzlichen Förderprogrammen unterstützen wir ökologische und ressourcenschonende Ansätze in Kunst und Kultur. Auch der sozialen Nachhaltigkeit geben wir einen noch größeren Stellenwert. Dafür zahlen wir faire Gagen für Künstler*innen und schreiben das Thema Inklusion auch in Kunst und Kultur groß.

Ich möchte für die Kinder und Jugendlichen in Oberbayern einen so guten Krisendienst einrichten, wie wir ihn bereits für Erwachsene haben. Denn: 30 % aller Jugendlichen und jungen Menschen brauchen therapeutische Hilfe, 75 % aller psychischen Erkrankungen beginnen vor dem 24. Lebensjahr.
Aus einer Krise muss nicht unbedingt eine psychische Erkrankung werden. Früherkennung und Vorbeugung sind entscheidend.
Das Angebot für Kinder und Jugendliche kann zwar an den Krisendienst f. Erwachsene angedockt werden. Doch es braucht eigenes Fachpersonal: Kinder- und Jugend-Psychotherapeut*innen, Gesundheits- und Krankenpflegende mit psychiatrischer Erfahrung im Umgang mit Kinder und Jugendlichen.
Wir Grüne wollen einen Krisendienst so etablieren, dass Fachleute rund um die Uhr für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern erreichbar sind.

Wir entwickeln Psychiatrie weiter in Richtung ambulante Behandlung. Besonders in unserer ländlichen Region muss psychiatrische Behandlung und Pflege zuhause ermöglicht werden. Siehe unseren Besuch in der kbo-Lech-Mangfall-Klinik Agatharied.

Etwa 3 von 4 Pflegebedürftigen in Deutschland werden zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt. Nicht alle erhalten dazu Unterstützung von ambulanten Pflegediensten – etwa die Hälfte aller Pflegebedürftigen werden ausschließlich von Angehörigen versorgt.
2 bis 5 Prozent unserer Bevölkerung pflegt Angehörige; der Anteil von Frauen ist sehr hoch.

Ich bin froh, dass nach vielen Gesprächen endlich auch ein Pflegestützpunkt im Landkreis MB eingerichtet wird. Ich möchte, dass Familien umfassende unabhängige Beratung erhalten, Hilfs- und Unterstützungsangebote koordiniert werden.

Mit der Unterstützung pflegender Angehöriger stärken wir Grüne auch das Gesundheitssystem.

Das Versprechen der Staatsregierung, Bayern im Jahr 2021 barrierefrei zu machen, ist nur marginal umgesetzt, Bayern hat großen Nachholbedarf, auch im Vergleich zu andern Bundesländern.
Denn »Reisen für Alle« ist ein Gewinn für Nutzer*innen, Angehörige wie touristische Anbieter. Es schafft nicht nur soziale, sondern auch wirtschaftliche Vorteile und ist ein zunehmend wichtiger Standortfaktor.
Ich setze mich dafür ein, dass Bayern die Inklusion in Bus und Bahn und auch in der Schifffahrt umsetzt. Die staatlichen Schiffe auf dem Tegernsee müssen als barrierefrei zertifiziert und so für Menschen mit Handicap besser erkennbar sein.

Engangiert und erfahren: Eine kurze Geschichte meines politischen Lebens

2013 und 2018 wurde ich in den Bezirkstag gewählt.
Ich bin in folgenden Gremien des Bezirkstags aktiv
Bezirksausschuss
Bayerischer Bezirketag – Vollversammlung aller sieben Bezirkstage
Werkausschuss für das Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon
Medaillen-Kommission

Kliniken des Bezirks Oberbayern – Kommunalunternehmen – Verwaltungsrat (ordentliches Mitglied)
Personalausschuss (Stellvertreterin)
Verbandsversammlung des Zweckverbands Holzknechtmuseum Ruhpolding (Stellvertreterin)
Zweckverband Holztechnisches Museum Rosenheim (Stellvertreterin)
Hauptausschuss des Bayerischen Bezirketags (Stellvertreterin)

Der Grüne Wanninger
Mit diesem Grünen Kulturpreis der Bezirkstagsfraktion fördern wir da, wo Zeitgeist und Kommerz nicht hinreichen und würdigen vor allem soziale und politische Dimensionen von Kunst.

Auf meine Initiative erhielten diesen Preis im Landkreis in 2013 der Verein Kunstdünger e.V. aus Valley, und 2018 wurde der Grüne Wanninger dem selbstverwalteten Jugendkulturhaus Goldene Parkbank in Miesbach verliehen, worauf ich sehr stolz bin.
2023 haben wir den 30. Grünen Wanninger dem »Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald e.V.« bei Wolfratshausen verliehen. Hier erfährst du in Kürze mehr.

Medaillen für engagierte Bürger
Besonders freuen mich die Bezirkstagsmedaillen für Wolfgang Hiller aus Gmund 2022 und für Gerhard Kinshofer aus Miesbach 2016 für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz für Naturschutz im Landkreis.

Klimaschutz im Bezirkstag
Unsere Moore müssen als vielfältiger Lebensraum und als CO₂-Speicher erhalten und wieder vermehrt werden.

Auf unseren Grünen Antrag hin wurde der »Klimaneutrale Bezirk Oberbayern« beschlossen. Maßnahmen zum Klimaschutz wie die energetische Ertüchtigung der vielen bezirklichen Gebäude: Verwaltungen, Kliniken, sozialen Einrichtungen, Schulen …
Ich achte auf die konsequente Umsetzung, damit es kein »Greenwashing« und kein »Vergessen« gibt.

Hier erfährst du in Kürze mehr.

Soziales Engagement sind für mich Berufung und Beruf. Auch in meinem langjährigen Ehrenamt als Sprecherin des Grünen Kreisverbands Miesbach kämpfte ich für soziale Belange.
Außerdem bin ich überzeugtes Mitglied bei folgendenden Vereinen:

Förderverein PIA: Pakt für Integration und Arbeit im Landkreis Miesbach
Bergfilmfreunde Tegernsee
Partnerschaftsverein Miesbach – Tewekesbury
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club 
Kulturvision e.V.

Elisabeth Janner

Erststimmenkandidatin für den Landkreis Miesbach und die Gemeinden Bad Feilnbach und Feldkirchen-Westerham

Kandidatin auf der Parteiliste Bündnis 90/Die Grünen im übrigen Oberbayern, Listenplatz 5

Bezirkswahl am 8. Oktober: Beide Stimmen Grün!

Mein Blog