Der Bezirk Oberbayern fördert die Kultur im Landkreis Miesbach.

Der Bezirk Oberbayern unterstützt Kunst und Kultur in allen Sparten wie zum Beispiel angewandte, bildende und darstellende Kunst, Literatur, Musik und Film, deren Bedeutung über die Landkreisgrenzen hinausgehen.

Wie Bezirksrätin Elisabeth Janner (GRÜNE) berichtet, beschloss der Kulturausschuss in seiner letzten Sitzung eine finanzielle Unterstützung für folgende Projekte im Landkreis Miesbach:

  • Theater Kunstdünger für Kindertheaterproduktion: 8000,- €;
  • Kunstdünger e.V. für Bildhauer*innensymposium, Schaustellung: 12.900,-€;
  • Holzkirchner Komödchen: 4.000,-€;
  • Ensemble Peripher: 4.830,-€;
  • Dramadama: 2.910,-€;
  • Holzkirchner Synphoniker: 2.713,- €;
  • Musikfest Kreuth e.V. 15.000,- €;
  • Cantica Nova Holzkirchen e.V. 3.977,- €;
  • Orchesterfreunde Oberland e.V., Träger des FLTB-Orchesters: 3.800,-€;
  • Pop- und Rockzentrum Otterfing: 1.492,- €;
  • Palästrina Motettenchor Tegernsee: 10.000,- €;
  • Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloss Valley: 2.500,- €;
  • Festival für Menschenrechte: 1560,- €;

Es stehen noch Restmittel des Vorjahres zur Verfügung. Sobald diese durch den Bezirksausschuss genehmigt sind, entfällt auch der hierfür noch bestehende Vorbehalt einer Kürzung von ca. 11%.

Weitere Förderungen wurden genehmigt:

  • Freies Landestheater Bayern e.V. (FLTB): 15.000,-€
  • Fools Theater Holzkirchen e.V. : 2.375.-,

Zur Förderung der Heimatpflege erhält:

  • das Internationale Bergfilmfestival Tegernsee: 5.000,- €
  • das Kath. Kreisbildungswerk Miesbach für sein Studiensemester „Kultur – Geschichte – Brauch“: 3.000,-€;
  • Franz-Josef Rigo für Wissenschaftl. Kolloquium und Symposium zum 100. Todestag von Ludwig Thoma und Theateraufführung: insgesamt 800,-€.

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen – unabhängig von Behinderungen, Alter, Herkunft, Religionszugehörigkeit und Bildung – stehen wie jedes Jahr im Fokus der Zuschüsse.

Gefördert werden überregional bedeutsame Projekte in Oberbayern mit maximal zehn Prozent der Gesamtkosten, jedoch nur bis zu einer Höhe von 15.000 Euro. Anträge für die Kulturförderung nimmt der Bezirk Oberbayern jeweils bis zum 31. Oktober für eine Förderung im Folgejahr entgegen.

Bezirksrätin Elisabeth Janner: „Gerade in der jetzigen Zeit, in der Kultur aufgrund der Beschränkungen wirklich Not leidet, ist jede Unterstützung von lebenswichtiger Bedeutung für Kulturschaffende. Um Richard von Weizäcker zu bemühen: ´Unsere Kultur ist gewachsen wie ein kräftiger und vielgestalteter Mischwald. Er leistet seinen Beitrag zur lebensnotwendigen Frischluft.´ Hoffen wir und helfen wir alle zusammen, dass das bald wieder möglich ist.“