KREISTAG

Klausur der Kreistagsfraktion: Wie wir unseren Landkreis weiterentwickeln möchten

Die Grüne Kreistagsfraktion traf sich zu einer zweitägigen Klausur in Waging am See, um Ziele und Projekte für ihre Arbeit im Kreistag zu definieren. Auf dem Programm stand außerdem der Besuch der Gemeinde Kirchanschöring. Hier wird seit Jahren nachhaltig, ökologisch und am Gemeinwohl orientiert gehandelt. Ein spannender Blick über den Tellerrand macht klar, dass auch in unserem Landkreis noch viele sinnvolle und bewährte Projekte umgesetzt werden können.

Klimawandel ist auch bei uns spürbar – Klimaschutz ist auch Landkreis-Aufgabe

Der Klimawandel mit seinen lokalen Auswirkungen und mit den Themen Bauen und Verkehr stand ganz oben auf der Agenda der Klausur der Grünen. Oberste Priorität haben für die Grünen der Klimaschutz und das Ziel der Klimaneutralität des Landkreises bis 2035, für das noch große Kraftanstrengungen nötig sind.

Der Klimawandel ist auch hier vor Ort spürbar und bedroht uns durch Starkregen und Hochwasser. Der Landkreis kann durch präventive Maßnahmen und einen gut vorbereiteten Katastrophenschutz die schlimmsten Folgen abmildern und die Landkreisbürger schützen. Dafür bedarf es Risikoanalysen, Computersimulationen und Investitionen in eine schlagkräftige Infrastruktur.

Beim Bauen sollten die Schwerpunkte daher auf einer nachhaltigen, ökologischen und vor allem flächenschonenden Bebauung liegen. Häuser sollten gut gedämmt sein und vorwiegend mit erneuerbaren Energien beheizt werden. Dafür ist ein stärkerer Ausbau von Wind- und Sonnenenergie im Landkreis nötig, den die Grünen vorantreiben wollen.

Auch der Verkehr muss kanalisiert und durch einen massiven Ausbau des ÖPNV verringert werden.
Die Zeit für neuen Straßenbau und eine einseitige Stärkung des Autoverkehrs ist vorbei.

„Wir wollen dazu beitragen, dass der MVV-Beitritt konsequent und zügig umgesetzt wird. Gleichzeitig müssen wir Bus, Bahn und Radwege massiv ausbauen und den ländlichen Raum mit flexiblen Buslösungen gut anbinden. Hier braucht es neben einem klaren politischen Willen vor allem große finanzielle Investitionen, für die unser Landkreis auf die Unterstützung von Land und Bund angewiesen sein wird“, appelliert Cornelia Riepe, stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Blick über den Tellerrand

Wie all diese Themen langfristig umgesetzt werden können, sahen die Grünen bei einem Besuch der Gemeinde Kirchanschöring. Die Vorzeigegemeinde am Waginger See ist seit über 20 Jahren Vorreiter in Sachen Umweltschutz, Soziales, Bauen und Gemeinwohl. Die Gemeinde nutzt saubere Energien, es gibt Streuobstwiesen, ökologische Grünflächen die Bauleitplanung ist flächenschonend, sozial orientiert und vorausschauend.

Der Fraktionsvorsitzende Thomas Tomaschek: „Beeindruckt haben uns das gemeindeeigene Wohnungsangebot für alte und pflegebedürftige Menschen, die somit weiter in ihrem Heimatort leben können, und der naturnahe Hochwasserschutz“. Auch der Landkreis Miesbach könne von solchen zukunftsweisenden Projekten und einer weitsichtigen Politik profitieren. (Siehe auch unseren Bericht Gemeinwohl hautnah erleben)

Die Grünen Fraktionsmitglieder wollen die Ideen und Erfahrungen aus ihrer Klausur zum Wohle des Landkreises nicht nur in der Kreistagspolitik umzusetzen, sondern auch in ihre jeweiligen Gemeinden einbringen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.